Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Startseite


Gattschina ist das am weitesten von Petersburg entfernte Zarenschloss in der Umgebung (Foto: isakovan.narod.ru)
Gattschina ist das am weitesten von Petersburg entfernte Zarenschloss in der Umgebung (Foto: isakovan.narod.ru)

Gattschina: Lustwandeln auf Zarenspuren

Zweifelsohne, der russische Hochadel hatte ein Auge für lauschige Plätzchen. Inmitten einer Seenlandschaft baute Graf Orlow, ein Günstling der Zarin Katharina, einen prächtigen Palast, umgeben von einem Park wahrhaft fürstlichen Ausmaßes - mit allerlei Sommerhäuschen und Lauben für Gäste und Mätressen.

Anfahrt
Lage: in der Stadt Gattschina, ca. 45 km südlich von St. Petersburg.
Stündlich verkehren Vorortzüge vom Baltischen Bahnhof (Metro Baltijskaja) bis zum Bahnhof Gattschina-Baltijski, Fahrtdauer ca. 50 min. Alternativ fahren Sammeltaxis und der Linienbus 431 vom Pl. Pobedy (Nähe Metro Moskowskaja) nach Gattschina.
Als Dank für seine Mithilfe beim Umsturz 1762, der Katharina zur Macht verhalf, schenkte die Zarin ihrem Liebhaber und Favoriten Orlow das Dörfchen Gatschina samt Umgebung. Der derart bedachte Graf begann mit der Errichtung seiner Residenz; 1780, nach rund 15 Jahren, war der Bau abgeschlossen. Nach dem Tod Orlows kaufte Katharina das Anwesen den Erben ab und der Palast wurde fortan von den Zaren und ihrem Hofstaat bewohnt und weiter ausgebaut.

Schloss Gattschina, Hofseite (foto: isakovan.narod.ru)
Schloss Gattschina, Hofseite (foto: isakovan.narod.ru)

Außen abweisend, innen protzig


Der Besucher erreichtet den Palast bequem zu Fuß vom Bahnhof aus. auf dem großen Vorplatz wurden einst Paraden und Heerschauen organisiert, hier zeigte die Kavallerie der Zaren ihre Reitkünste. Ddoch die Schmucklosigkeit der Fassade steht in keinem Verhältnis zur Pracht im Innern.

Auf der sogenannten Beletage befinden sich der Thronsaal von Zar Paul I., der Speisesaal aus Marmor, das Paradeschlafzimmer und der große Festsaal, allesamt reich geschmückt mit Stuckaturen, antiken Statuen, Gobelins und kunstvollen Deckenmalereien. Wohin man den Blick auch richtet – nicht ein Quadratzentimeter ist ungeschmückt, selbst die Fußböden sind mit Einlegearbeiten aus Tropenhölzern bedeckt.

Einen Stock höher kann man die Werke russischer Maler betrachten, hauptsächlich Porträts der ehemaligen Bewohner und ihrer Familien.

Wann und wieviel?
Öffnungszeiten des Palasts: 10-18 Uhr, Ruhetage Mo. und erster Dienstag im Monat
Eintritt: 220 Rubel

Ein Park wie für einen Märchenprinzen


Der die Residenz umgebende Park wurde im naturnahen Stil angelegt – so die damals unter den Adligen vorherrschende Mode. Sein Schlafzimmer ließ der Bauherr durch einem unterirdischen Gang mit der Anlegestelle im Schlossteich verbinden, damit er auch mal unbemerkt verschwinden oder heimlich Damenbesuch empfangen konnte.

Die Benennungen der einzelnen lauschigen Plätzchen sprechen für sich: Silbersee, Insel der Liebe ...

Lustwandeln wie einst der Hochadel


Den Park durchziehen Alleen und schmale Pfade, die Teiche und Flüsschen sind glasklar, die in der Ferne zu erblickenden Zwiebelkuppeln der Dorfkirchen erfreuen das Auge und allerorts laden Lauben, Bänke und Wiesen zum Verweilen ein – man fühlt sich hier wie ein russischer Adliger auf seinem täglichen Spaziergang. In den Sommermonaten können Ruderboote für eine kleine Ausfahrt gemietet werden.

Im Internet
• Webseite von Stadt und Palast Gattschina (russ.)

aktuell.RU ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.
Besonders zu empfehlen ist auch noch ein Besuch des Prioratski-Palastes. Das kleine Anwesen, 1798 erbaut, erzählt die Geschichte des Malteserordens in Russland. Zar Paul l. war Mitglied dieser in Jerusalem von Kreuzrittern gegründeten Vereinigung.
Während im Hauptpalast das Gewicht auf das Gebäude selbst gelegt wird, kann der Besucher hier verschiedene Gebrauchs-Gegenstände aus den 18. und 19. Jahrhundert betrachten und sich so ein Bild vom Leben der zaristischen Oberschicht machen.

(ug/rUFO)

Artikel versenden Druckversion





nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Dienstag, 30.01.2007
Zurück zur Hauptseite








Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Petersburg intern
Schnelle Stadtnachrichten

31.10.2015224 Tote: Absturz über Ägypten schockiert Russland
19.09.2015Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt
13.09.2015Neuer russischer Ostseehafen: Bronka geht in Betrieb
13.09.2015Neuer russischer Ostseehafen: Bronka geht in Betrieb
19.05.2015St. Petersburg macht sich klein – im Maßstab 1:87
22.03.2015Opel ade: General Motors räumt den russischen Markt
31.01.2015St. Petersburg: Deutsche Visa auf der Petrograder Seite
23.04.2014Petersburger Wasserbusse fahren 2014 auf längerer Linie
26.03.2014Flughafen-Umzug beendet: Pulkovo-2 wird stillgelegt
04.12.2013Deutschland-Flüge eröffnen neues Terminal in Pulkowo
21.11.2013Bedingt frei: Greenpeace-Aktivisten verlassen Gefängnisse
20.11.2013Wechselberg stiftet Petersburg ein Faberge-Museum
19.11.2013Greenpeace-Fall: Ärztin und Fotograf kommen frei
13.11.2013Pussy-Riot-Sängerin und Greenpeace-Aktivisten verlegt
08.11.2013Deutsche Lastwagen aus Petersburg: MAN-Werk eröffnet

Mehr Petersburg bei www.petersburg.aktuell.ru >>>


Schnell gefunden
Petersburg Kultur
Petersburg Wirtschaft
Petersburg Architektur
Russland Veranstaltungen und Kultur-Events in D+A+CH

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents() [function.file-get-contents]: php_network_getaddresses: getaddrinfo failed: Name or service not known in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177

Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: Success in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177