Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Startseite


Die Petrikirche ist die Heimat der Petersburger Lutheraner. (Foto: ld/.rufo)
Die Petrikirche ist die Heimat der Petersburger Lutheraner. (Foto: ld/.rufo)

Lutherische Petrikirche

In sowjetischer Zeit schwammen hier die Angestellten der Baltic Shipping Company um die Wette; der 10-Meter-Sprungturm stand mitten im Altarraum. Seit 1992 gehört das 1833-1838 von Architekten Alexander Brüllow im neoromanischen Stil errichtete Gotteshaus wieder der lutherischen deutschen Gemeinde der Stadt.

Bei Russland-Aktuell
• Petrikirche: 20 Jahre nach „Schwimmbad-Gottesdienst“ (06.11.2012)
Zugleich hat der Erzbischof der „Ev.-Luth. Kirche Russlands und anderer Staaten“ (ELKRAS) hier seinen Sitz. Die Petrikirche ist damit, wie schon vor der Revolution, Hauptkirche der russischen Lutheraner.

Um in den Kirchensaal zu gelangen, muss der Besucher sich über eine Wendeltreppe ein Stockwerk höher begeben. Betritt er den Raum, steht er in einem weiß gestrichenen und mit Licht durchfluteten Raum – auf dem abgedeckten Schwimmbecken.

Das Schwimmbad liegt unter dem Kirchensaal

Die Koordinaten
Adresse: Newski Prospekt 22-24
Nächste Metro: Newski Prospekt/Gostiny Dwor
Gottesdienste: dt./russ. sonntags 10.30 Uhr, russ. samstags 18 Uhr
Ausstellung: täglich 13.00 – 19.00, So bis 18.00
Dies ist bis zur völligen Rückführung der Kirche in ihren ursprünglichen Zustand noch rudimentär im Erdgeschoss (gleich neben der Gemeinde- und der Bischofskanzlei) erhalten. Auch die ehemaligen Zuschauertribünen, wo man zwischen 1962 und 1992 die Schwimmwettbewerbe verfolgen konnte, sind noch an Ort an Stelle. Sie dienen als zusätzliche Sitzplätze, wenn die Bänke im Hauptsaal alle besetzt sind.

Außer den sonntäglichen Gottesdiensten und häufigen Konzerten klassischer und geistlicher Musik gibt es in der Petrikirche eine Ausstellung zur Geschichte der Deutschen in St. Petersburg.

Hier erfährt der uneingeweihte Besucher voller Erstaunen, wie umfang- und einflussreich die deutsche Diaspora bis zur Revolution von 1917 in der früheren russischen Hauptstadt vertreten war. Auch das schwierige Thema von Krieg und Belagerung wird dabei nicht ausgeklammert. In einem Anbau an der Rückseite der Kirche befindet sich das Deutsch-russische Begegnungszentrum.

Aktualisiert im November 2012



Artikel versenden Druckversion





nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Mittwoch, 17.07.2002
Zurück zur Hauptseite








Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Petersburg intern
Schnelle Stadtnachrichten

31.10.2015224 Tote: Absturz über Ägypten schockiert Russland
19.09.2015Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt
13.09.2015Neuer russischer Ostseehafen: Bronka geht in Betrieb
13.09.2015Neuer russischer Ostseehafen: Bronka geht in Betrieb
19.05.2015St. Petersburg macht sich klein – im Maßstab 1:87
22.03.2015Opel ade: General Motors räumt den russischen Markt
31.01.2015St. Petersburg: Deutsche Visa auf der Petrograder Seite
23.04.2014Petersburger Wasserbusse fahren 2014 auf längerer Linie
26.03.2014Flughafen-Umzug beendet: Pulkovo-2 wird stillgelegt
04.12.2013Deutschland-Flüge eröffnen neues Terminal in Pulkowo
21.11.2013Bedingt frei: Greenpeace-Aktivisten verlassen Gefängnisse
20.11.2013Wechselberg stiftet Petersburg ein Faberge-Museum
19.11.2013Greenpeace-Fall: Ärztin und Fotograf kommen frei
13.11.2013Pussy-Riot-Sängerin und Greenpeace-Aktivisten verlegt
08.11.2013Deutsche Lastwagen aus Petersburg: MAN-Werk eröffnet

Mehr Petersburg bei www.petersburg.aktuell.ru >>>


Schnell gefunden
Petersburg Kultur
Petersburg Wirtschaft
Petersburg Architektur
Russland Veranstaltungen und Kultur-Events in D+A+CH

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru