Montag, 26.08.2002

Alexandra-Theater

Das Alexandra-Theater in St. Petersburg. (Foto: alexandrinsky.ru)
Das prominente Schauspielhaus – das älteste Nationaltheater Russlands! – bildet am Newski Prospekt die beeindruckende Kulisse für den Ostrowski-Platz. Ein Portikus mit acht Säulen dominiert die Frontseite, und eine Quadriga thront auf der Attika – Klassizismus vom Feinsten.
Die Koordinaten
Ploschtschad Ostrowskogo
Nächste Metro: Gostiny Dwor/Newski Pr.
Hier war der italienische Architekt Carlo Rossi am Werk, der auch die symmetrische Rossi-Straße schuf, die an der Rückseite des Theaters beginnt.

Die mit vollem Namen „Russisches Staatliches Akademisches Puschkin-Theater“ genannte Bühne war 1756 auf Ukas von Kaiserin Elisabeth gegründet worden und zog 1832 in das damals gerade fertig gestellte Gebäude zwischen dem Palastgarten des Anitschkow-Palastes und der Nationalbibliothek ein.

Seitdem hat es den heute geläufigeren Beinamen „Alexandra-Theater“, den das Schauspielhaus zu Ehren der Gattin von Nikolaus I. trägt. Da die Bühne aber schon viel früher entstanden war, gab es im Jahre 2006 ein großes Jubiläumsfest anlässlich des 250. Bestehens.

Im Sommer gibt es auch Ballett

In dem imposanten Theaterhaus mit den majestätischen Fassaden, einem Paradefoyer und fünf Logenrängen im großen Zuschauersaal werden Inszenierungen großer literarischer Werke gezeigt: Von Tschechows „Drei Schwestern“ über Lermontows Intrigendrama „Die Maskerade“ bis hin zu Puschkins „Kleinen Tragödien“ erwartet den Zuschauer ein reichhaltiger Fundus russischer Dramen-Klassiker.

Von Mai bis September kommen hier aber auch Ballett-Liebhaber auf ihre Kosten. Dann lädt die Sommerballett-Saison zu Klassikern wie Tschaikowskis „Schwanensee“, dem „Nussknacker“ oder Adams „Giselle“ ein – oder auch zu modernen Inszenierungen von Boris Ejfman. Unter dem Dach beherbergt das Theater zudem eine experimentierfreudige kleine Bühne. (sb+mga/.rufo)

Aktualisiert im April 2009