Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Startseite


Wer bekommt den griechischen Tempel auf der Strelka der Wassili-Insel in St. Petersburg? (Foto: Deeg/.rufo)
Wer bekommt den griechischen Tempel auf der Strelka der Wassili-Insel in St. Petersburg? (Foto: Deeg/.rufo)
Freitag, 03.06.2011

Alte Börse auf der Wassili-Insel: Wer übernimmt sie?

St. Petersburg. Das Gebäude der ehemaligen Börse auf der Landspitze der Wassili-Insel befindet sich jetzt im Besitz der Stadt St. Petersburg. Sie will dort erneut eine Börse sehen, aber Kenner halten den Ort für ungeeignet.

Bis zum 1. Juni 2011 befand sich das historische Gebäude auf der Landspitze (Strelka) der Wassili- Insel in föderalem Besitz, nun gehört es der Stadt. Damit ist der Weg offen, dieses Meisterwerk des Frühklassizismus einer neuen Bestimmung zuzuführen.

Ein teures Vergnügen


Bisher beherbergt das der klassischen antiken Tempelarchitektur nachempfundene Gebäude das Kriegsmarinemuseum. Bis Ende 2011 soll es aber vollständig in die restaurierte Krjukow-Kaserne am gleichnamigen Kanal gegenüber der Insel Neu-Holland umziehen. Der aufwendige Umzug läuft seit Herbst 2010.

Bei Russland-Aktuell
• Rohstoffbörse zieht jetzt doch auf die Wassili-Insel? (11.02.2011)
• Affe spekuliert an der Börse besser als die Broker (12.01.2010)
• Börse als Rettungsfallschirm für Russlands Oligarchen (10.12.2009)
• Kriegsmarinemuseum zieht auf das linke Newa-Ufer um (03.07.2009)
Wer immer die alte Börse bezieht, hat große Aufgaben, denn eine Bedingung für den Erwerb des unter Denkmalschutz stehenden Hauses ist seine grundlegende Restauration. Die Petersburger Denkmalschutzbehörde schätzt die Kosten dafür auf rund 760 Millionen Rubel (19 Millionen Euro).

Das Haus ist zu groß


Innerhalb der nächsten zwei Monate muss die Stadt entscheiden, ob sie einen Wettbewerb ausschreiben wird. Die Bedingung dazu: Es muss sich mehr als nur ein Investor finden, der bereit ist, alle gestellten Bedingungen zum Unterhalt eines Architekturdenkmals dieser Rangordnung zu erfüllen.

Zurzeit laufen Verhandlungen mit verschiedenen Börsen, unter anderem mit der Petersburger internationalen Waren- und Rohstoffbörse. Deren Vizepräsident Timur Chakimow bestätigt das Interesse seines Instituts, findet das Gebäude mit einer Fläche von 12.000 qm aber zu groß, um es vollständig zu übernehmen.

„Wir weiten uns aus und brauchen natürlich neue Räume. Deshalb hat unser Interesse für das Gebäude auf der Strelka nicht abgenommen“, so Chakimow gegenüber der Zeitung „Kommersant“. „Aber wir brauchen keine 12.000 Quadratmeter, deshalb könnten die Räumlichkeiten auch von anderen Organisationen genutzt werden.“

“Völlig ungeeignet für eine Börse“


Die Idee, die alte Börse der Eremitage zu übergeben, die dort ein Heraldik-Museum einrichten wollte, ist wohl endgültig vom Tisch. Aber ob dort auch tatsächlich eine Börse residieren wird, weiß heute niemand. Viktor Nikolajew, der Direktor der Börse „St. Petersburg“, die nach einer Idee von Bürgermeister Anatoli Sobtschak bereits 1996 dort einziehen sollte, hält das Haus schlicht für ungeeignet.

„Es ist völlig unverständlich, was die Rohstoffbörse mit dem Gebäude anfangen will; sie hat genug Platz an ihren Standorten in Petersburg und Moskau“, so Nikolajew. „Auch wenn dort eine Börse einzieht, wird das Architekturdenkmal wohl anders genutzt werden.“

Dieser Meinung ist auch Igor Kokorew von der Consulting-Firma Knight Frank St. Petersburg: Er kann sich im alten Börsenhaus besser einen Konzert- oder Ausstellungssaal vorstellen. Für eine moderne Börse sei es „nicht optimal“:

„Dieses Gebäude wird Investoren anziehen, denen es weniger darum geht, maximalen Gewinn aus der Kapitalanlage zu ziehen. Ihnen geht es mehr darum, ein für sie und die Stadt imageträchtiges Objekt zu bekommen.“



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Freitag, 03.06.2011
Zurück zur Hauptseite







Die zwei Türme: Die goldene Kuppel der Isaaks-Kathedrale und die Nadel der Admiralität markieren weithin sichtbar das Petersburger Stadtzentrum. (foto: ld/rufo)

Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Petersburg intern
Schnelle Stadtnachrichten

31.10.2015224 Tote: Absturz über Ägypten schockiert Russland
19.09.2015Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt
13.09.2015Neuer russischer Ostseehafen: Bronka geht in Betrieb
13.09.2015Neuer russischer Ostseehafen: Bronka geht in Betrieb
19.05.2015St. Petersburg macht sich klein – im Maßstab 1:87
22.03.2015Opel ade: General Motors räumt den russischen Markt
31.01.2015St. Petersburg: Deutsche Visa auf der Petrograder Seite
23.04.2014Petersburger Wasserbusse fahren 2014 auf längerer Linie
26.03.2014Flughafen-Umzug beendet: Pulkovo-2 wird stillgelegt
04.12.2013Deutschland-Flüge eröffnen neues Terminal in Pulkowo
21.11.2013Bedingt frei: Greenpeace-Aktivisten verlassen Gefängnisse
20.11.2013Wechselberg stiftet Petersburg ein Faberge-Museum
19.11.2013Greenpeace-Fall: Ärztin und Fotograf kommen frei
13.11.2013Pussy-Riot-Sängerin und Greenpeace-Aktivisten verlegt
08.11.2013Deutsche Lastwagen aus Petersburg: MAN-Werk eröffnet

Mehr Petersburg bei www.petersburg.aktuell.ru >>>


Schnell gefunden
Petersburg Kultur
Petersburg Wirtschaft
Petersburg Architektur
Russland Veranstaltungen und Kultur-Events in D+A+CH

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





top us casino sites for you!! casino payment solutions http://www.playonlineblackjack.us.com/ best us deposit bonus casinos Dragon Orb and many more the newest online slot play trusted online casinos still accepting U.S. players best online blackjack review Do you want to play real money slots 24/7?) Click to grab your slots bonus - up to $2500) best online casinos for usa players + Play the best casino games + Claim generous slots bonuses I found the best online casino bonus us friendly ever. Play online casino games with the best bonuses. TOP USA Casinos accepting credit cards - Visa, Mastercard, Amex - reliable deposits. One of the most popular casino sites among slots lovers. Start playing Polar Explorer, one of RTG's newest slots machines at rtgbrands. slots games how to win in vegas slots best online casino allow us customers big bonus online gambling sites