Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Startseite


Hier soll die neue Europa-Uferstraße entstehen. Foto: fontanka.ru
Hier soll die neue Europa-Uferstraße entstehen. Foto: fontanka.ru
Mittwoch, 19.11.2008

Architektur-Wettbewerb um Europa-Uferstraße eröffnet

St. Petersburg. Trotz aller Fehlschläge der letzten Jahre beginnt ein neuer Wettbewerb – dieses Mal geht es um die Bebauung der Europa-Uferstraße. Dort soll unter anderem der Tanzpalast der Eifman-Truppe entstehen.

Nach den Auseinandersetzungen um die Entwürfe für die zweite Bühne des Mariinski-Theaters, das neue Zenit-Stadion und des Ochta-Center wollte es fast scheinen, als hätten ausländische Architekten keine große Lust mehr, etwas für Petersburg zu planen.

Und doch fanden sich drei renommierte westeuropäische Architektenbüros, die für das 9,9 Hektar große Areal an der Kleinen Newa Entwürfe liefern wollen. Ihnen stehen zwei Petersburger Büros gegenüber. Alle sechs werden als „klassizisierende Traditionalisten“ eingeschätzt, was Skandale um zu moderne Lösungsvorschläge (wie etwa beim Mariinski-II) auszuschließen scheint.

Keine Extreme und kein High-Tech

Bei Russland-Aktuell
• Petersburg: Geld fließt statt Ochta-Center ins Stadion? (29.10.2008)
• Mariinski-Theater legt Perraults Pläne ins Archiv (07.10.2008)
• Finanzierung des neuen Zenit-Stadions noch unklar (06.10.2008)
• Tanz statt Chemie auf der Petrograder Seite (12.12.2001)
Die ausländischen Teilnehmer am Wettbewerb sind Mario Botta aus Lugano, Jose Rafael Moneo aus Madrid und David Chipperfield aus London. Botta hat in Petersburg bereits Erfahrungen gesammelt, als er sich Mitte der 90er Jahre um die (nicht verwirklichte) Rekonstruktion des Frunse-Kaufhauses beworben hatte und sich später (bisher allerdings erfolglos) an fast jeder großen Ausschreibung beteiligte.

Moneo und Chipperfield blicken zum ersten Mal in ihrer Karriere Richtung nördliche Hauptstadt. Moneo ist unter anderem bekannt für die Rekonstruktion des Prado-Museums in Madrid; Chipperfield plante zuletzt den neuen Eingangsbereichs der Museumsinsel in Berlin.

Dass Petersburg jede Art von „Extremismus“ und High-Tech ausschließen will, zeigt die Tatsache, dass der Brite Norman Foster dieses Mal nicht nur nicht zum Wettbewerb eingeladen wurde, sondern nicht einmal einen Platz in der Jury bekommen hat, die über den Sieger entscheiden wird.

Namhaft sind auch die russischen Wettbewerbsteilnehmer: Nikita Jawejn baut gerade für die Eremitage den Ostflügel des Generalstabsgebäudes um. Gerassimow und Tschoban haben das ebenfalls heiß umstrittene Bauvorhaben unter dem Platz des Aufstandes geplant und sind die Autoren des Entwurfs zum neuen Rathaus neben dem Smolny.

Diesmal ohne Pleite?

Angesichts der Finanzkrise scheint das seit Langem geplante Bauvorhaben mit einem Umfang von ca. zwei Milliarden Dollar ein riskantes Unternehmen zu sein. Getragen wird es von „Peterburg City“, einem Unternehmen der Wneshtorgbank (VTB).

Die Petersburger Stadtregierung ist sich jedenfalls sicher, dass sich weder die Finanzkrise noch die Skandale um andere moderne Bauten in Petersburg negativ auf das Vorhaben an der Europa-Uferstraße auswirken werden. Garant sei „die Finanzierung durch Privatinvestoren ohne staatliche Einmischung“.

Die Europa-Uferstraße zwischen der Börsen- und der Tutschkow-Brücke sieht den Abriss des dort befindlichen Chemischen Instituts und die anschließende Errichtung eines Tanzpalastes für die Balletttruppe von Boris Ejfman, von Elite-Wohnungen, Büro- und Geschäftshäusern sowie eines Hotels vor. Die Fertigstellung soll 2016 erfolgen.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Mittwoch, 19.11.2008
Zurück zur Hauptseite







Die zwei Türme: Die goldene Kuppel der Isaaks-Kathedrale und die Nadel der Admiralität markieren weithin sichtbar das Petersburger Stadtzentrum. (foto: ld/rufo)

Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Petersburg intern
Schnelle Stadtnachrichten

31.10.2015224 Tote: Absturz über Ägypten schockiert Russland
19.09.2015Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt
13.09.2015Neuer russischer Ostseehafen: Bronka geht in Betrieb
13.09.2015Neuer russischer Ostseehafen: Bronka geht in Betrieb
19.05.2015St. Petersburg macht sich klein – im Maßstab 1:87
22.03.2015Opel ade: General Motors räumt den russischen Markt
31.01.2015St. Petersburg: Deutsche Visa auf der Petrograder Seite
23.04.2014Petersburger Wasserbusse fahren 2014 auf längerer Linie
26.03.2014Flughafen-Umzug beendet: Pulkovo-2 wird stillgelegt
04.12.2013Deutschland-Flüge eröffnen neues Terminal in Pulkowo
21.11.2013Bedingt frei: Greenpeace-Aktivisten verlassen Gefängnisse
20.11.2013Wechselberg stiftet Petersburg ein Faberge-Museum
19.11.2013Greenpeace-Fall: Ärztin und Fotograf kommen frei
13.11.2013Pussy-Riot-Sängerin und Greenpeace-Aktivisten verlegt
08.11.2013Deutsche Lastwagen aus Petersburg: MAN-Werk eröffnet

Mehr Petersburg bei www.petersburg.aktuell.ru >>>


Schnell gefunden
Petersburg Kultur
Petersburg Wirtschaft
Petersburg Architektur
Russland Veranstaltungen und Kultur-Events in D+A+CH

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





top us casino sites for you!! casino payment solutions http://www.playonlineblackjack.us.com/ best us deposit bonus casinos Dragon Orb and many more the newest online slot play trusted online casinos still accepting U.S. players best online blackjack review Do you want to play real money slots 24/7?) Click to grab your slots bonus - up to $2500) best online casinos for usa players + Play the best casino games + Claim generous slots bonuses I found the best online casino bonus us friendly ever. Play online casino games with the best bonuses. TOP USA Casinos accepting credit cards - Visa, Mastercard, Amex - reliable deposits. One of the most popular casino sites among slots lovers. Start playing Polar Explorer, one of RTG's newest slots machines at rtgbrands. slots games how to win in vegas slots best online casino allow us customers big bonus online gambling sites