Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Startseite


Nahe der russlanddeutschen Siedlung Neudorf entsteht ein Technopark. Foto: ld/rufo
Nahe der russlanddeutschen Siedlung Neudorf entsteht ein Technopark. Foto: ld/rufo
Mittwoch, 30.11.2005

Neudorf bekommt einen Technopark

St. Petersburg. Am südwestlichen Stadtrand von St. Petersburg wird eine Sonderwirtschaftszone entstehen. Dies beschloss am Montag das russische Wirtschaftsministerium. Das Leningrader Gebiet hat das Nachsehen.

An dem landesweiten Wettbewerb um die Vergabe von zollfreien Wirtschaftszonen hatten sich 47 Regionen beteiligt, die insgesamt 72 Projekte vorlegten. St. Petersburg schickte gleich zwei Vorhaben ins Rennen – neben dem Technopark in Neudorf-Strelna schlug die Stadtregierung ein Gewerbegebiet im Südosten der Stadt unweit der Siedlung Metallostroj vor.

Ein Investor ist bereits zur Stelle

Auf einem Gebiet von 450 Hektar sollten dort Zuliefererbetriebe für internationale Großunternehmen wie Toyota, Bosch, Electrolux u. a. entstehen. Die russische Regierung fand die Entwicklung moderner Technologien jedoch aussichtsreicher und gab Neudorf den Zuschlag.

Bei Russland-Aktuell
• Neudorf-Strelna: Hängepartie statt neuer Heimat (04.07.05)
• Bosch erster Investor im deutschen Industriepark? (08.12.04)
Dort ist bereits ein Investitions-Interessent zur Stelle – das finnische Unternehmen Technopolis ist bereit, einen Technopark für 200 Millionen US-Dollar aus dem 160 Hektar großen Boden unweit der russlanddeutschen Siedlung Neudorf-Strelna zu stampfen.

Im Smolny herrscht natürlich große Freude. Nachdem Wirtschaftsminister German Gref (übrigens selbst ein Russlanddeutscher) die Entscheidung verkündet hatte, kommentierte Wladimir Blank, Vorsitzender des Stadtkomitees für Wirtschaftsentwicklung, gerade eine „Zone für technologische Entwicklung entspricht am besten dem Potential und den Interessen von Petersburg“.

Ust-Luga hat das Nachsehen

Im Leningrader Gebiet, wo sich das durch den Bau eines neuen Hafens bekannt gewordene Ust-Luga um die Einrichtung einer Sonderwirtschaftszone beworben hatte, ist man trotz der Absage guter Hoffnung. Aus der Gebietsregierung verlautete, im nächsten Jahr würde sich dieses Projekt einfach noch einmal bewerben.

Zudem werde ein zweites Projekt entwickelt, berichtet die Tageszeitung „Kommersant“. Dieses soll ganz im Westen des Leningrader Gebiets an der Mündung des Flusses Luga in den Finnischen Meerbusen entstehen. (-sb/rufo)


Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Mittwoch, 30.11.2005
Zurück zur Hauptseite







Die zwei Türme: Die goldene Kuppel der Isaaks-Kathedrale und die Nadel der Admiralität markieren weithin sichtbar das Petersburger Stadtzentrum. (foto: ld/rufo)

Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Petersburg intern
Schnelle Stadtnachrichten

31.10.2015224 Tote: Absturz über Ägypten schockiert Russland
19.09.2015Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt
13.09.2015Neuer russischer Ostseehafen: Bronka geht in Betrieb
13.09.2015Neuer russischer Ostseehafen: Bronka geht in Betrieb
19.05.2015St. Petersburg macht sich klein – im Maßstab 1:87
22.03.2015Opel ade: General Motors räumt den russischen Markt
31.01.2015St. Petersburg: Deutsche Visa auf der Petrograder Seite
23.04.2014Petersburger Wasserbusse fahren 2014 auf längerer Linie
26.03.2014Flughafen-Umzug beendet: Pulkovo-2 wird stillgelegt
04.12.2013Deutschland-Flüge eröffnen neues Terminal in Pulkowo
21.11.2013Bedingt frei: Greenpeace-Aktivisten verlassen Gefängnisse
20.11.2013Wechselberg stiftet Petersburg ein Faberge-Museum
19.11.2013Greenpeace-Fall: Ärztin und Fotograf kommen frei
13.11.2013Pussy-Riot-Sängerin und Greenpeace-Aktivisten verlegt
08.11.2013Deutsche Lastwagen aus Petersburg: MAN-Werk eröffnet

Mehr Petersburg bei www.petersburg.aktuell.ru >>>


Schnell gefunden
Petersburg Kultur
Petersburg Wirtschaft
Petersburg Architektur
Russland Veranstaltungen und Kultur-Events in D+A+CH

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 404 Not Found in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177