Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Startseite


Montag, 15.03.2004

Russisches Museum: Expansion nach innen und außen

St. Petersburg. Auf einer Pressekonferenz stellte der Leiter des Russischen Museums, Wadim Gussew, in der vergangenen Woche die Pläne seines Hauses vor. Neben der grundlegenden Restaurierung des Petersburger Sommergartens will das zweitgrößte Kunstmuseum der Stadt in die russische Provinz expandieren. Zum Teil mit Hilfe des Internets.

Der Sommergarten – der älteste und beliebteste Garten von St. Petersburg – wird in diesem Jahr 300 Jahre alt. Erstmals 1704 hatte Peter I. dieses von ihm selbst initiierte Projekt in Briefen erwähnt. Die Feier wird zum vorläufigen Schlusspunkt, denn bereits 2005 soll der Garten für mindestens zwei Jahre geschlossen werden, um sich einer grundlegenden Restaurierung zu unterziehen.

Dafür benötigt das Russische Museum etwa 350 Millionen Rubel (10 Millionen Euro). Die Finanzierung hängt noch in der Luft, denn erst vor Kurzem konnte die langwierige offizielle Übergabe des Gartens an das Russische Museum abgeschlossen werden, und dementsprechend sind im Finanzplan noch keine Posten für den Sommergarten vorgesehen. Gussew hofft indes auf föderale Mittel und private Investitionen.

Unklar ist auch, wie die Restaurierung aussehen soll. Wie soll der Garten im Endeffekt aussehen? Wie zu Zeiten Peters I., Katharinas II. oder Alexander Puschkins? Eine prinzipielle Frage, geht es doch u.a. um die unter einer 80 cm dicken Kulturschicht vergrabenen Springbrunnen aus dem 18. Jahrhundert, die 1777 bei einer verheerenden Überschwemmung zerstört worden waren. Ihre Wiederinstandsetzung wäre allerdings äußerst zeit- und geldaufwendig.


Bei Russland-Aktuell
• Russisches Museum
• Sommergarten
Spätestens mit der Übergabe des Sommergartens ist das Russische Museum mit 15 Gebäuden und ca. 30 Hektar Land der größte Grundstücksbesitzer unter allen Petersburger Kultureinrichtungen. Auch die Zahl der Besucher möchte Gussew in Zukunft in die Höhe schrauben – von einer Million pro Jahr soll sie auf vier bis fünf Millionen ansteigen. Und wenn zurzeit nur ein Prozent der vorhandenen Sammlungen gezeigt wird, sollen es bald 10 bis 15 Prozent sein. Dazu muss die vorhandene Infrastruktur erheblich erweitert werden.

Doch nicht nur innerhalb von Petersburg will das Russische expandieren. Ähnlich der Ermitage, drängt es in die Provinz. Ein Programm namens „Russland“ soll die Anbindung der provinziellen russischen Museen garantieren. Erstens werden Wanderausstellungen in verschiedene russische Städte geschickt. Die erste davon – „Drei Jahrhunderte russische Kunst“ – ist bereits unterwegs. Nach Nischni Nowgorod ist sie nun in Saratow zu sehen, und bis Ende 2004 zieht sie noch nach Samara, Petrosawodsk und Murmansk.

Zweitens werden die kleineren Museen aus der Provinz Sonderausstellungen nach Petersburg schicken. Ein Beispiel: In Petrosawodsk werden Werke von Filonow gezeigt, und von dort kommen im Anschluss Arbeiten seiner Schüler nach Petersburg.

Und drittens will das Russische Museum außerhalb von Petersburg ein Netz von „virtuellen Filialen“ eröffnen. Dort können dann die Sammlungen auf Video, CD und DVD und natürlich im Internet begutachtet werden.
(sb/.rufo)

Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Montag, 15.03.2004
Zurück zur Hauptseite







Die zwei Türme: Die goldene Kuppel der Isaaks-Kathedrale und die Nadel der Admiralität markieren weithin sichtbar das Petersburger Stadtzentrum. (foto: ld/rufo)

Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Petersburg intern
Schnelle Stadtnachrichten

31.10.2015224 Tote: Absturz über Ägypten schockiert Russland
19.09.2015Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt
13.09.2015Neuer russischer Ostseehafen: Bronka geht in Betrieb
13.09.2015Neuer russischer Ostseehafen: Bronka geht in Betrieb
19.05.2015St. Petersburg macht sich klein – im Maßstab 1:87
22.03.2015Opel ade: General Motors räumt den russischen Markt
31.01.2015St. Petersburg: Deutsche Visa auf der Petrograder Seite
23.04.2014Petersburger Wasserbusse fahren 2014 auf längerer Linie
26.03.2014Flughafen-Umzug beendet: Pulkovo-2 wird stillgelegt
04.12.2013Deutschland-Flüge eröffnen neues Terminal in Pulkowo
21.11.2013Bedingt frei: Greenpeace-Aktivisten verlassen Gefängnisse
20.11.2013Wechselberg stiftet Petersburg ein Faberge-Museum
19.11.2013Greenpeace-Fall: Ärztin und Fotograf kommen frei
13.11.2013Pussy-Riot-Sängerin und Greenpeace-Aktivisten verlegt
08.11.2013Deutsche Lastwagen aus Petersburg: MAN-Werk eröffnet

Mehr Petersburg bei www.petersburg.aktuell.ru >>>


Schnell gefunden
Petersburg Kultur
Petersburg Wirtschaft
Petersburg Architektur
Russland Veranstaltungen und Kultur-Events in D+A+CH

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





top us casino sites for you!! casino payment solutions http://www.playonlineblackjack.us.com/ best us deposit bonus casinos Dragon Orb and many more the newest online slot play trusted online casinos still accepting U.S. players best online blackjack review Do you want to play real money slots 24/7?) Click to grab your slots bonus - up to $2500) best online casinos for usa players + Play the best casino games + Claim generous slots bonuses I found the best online casino bonus us friendly ever. Play online casino games with the best bonuses. TOP USA Casinos accepting credit cards - Visa, Mastercard, Amex - reliable deposits. One of the most popular casino sites among slots lovers. Start playing Polar Explorer, one of RTG's newest slots machines at rtgbrands. slots games how to win in vegas slots best online casino allow us customers big bonus online gambling sites