Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Startseite


Wenn die zweite Bühne fertig ist, wird das alterwürdige Haus am Petersburger Theaterplatz generalüberholt. (Foto: Deeg/.rufo)
Wenn die zweite Bühne fertig ist, wird das alterwürdige Haus am Petersburger Theaterplatz generalüberholt. (Foto: Deeg/.rufo)
Dienstag, 05.06.2012

Sanierung nonstop auf dem Petersburger Theaterplatz

St. Petersburg. Wenn die zweite Bühne des Mariinski-Theaters fertig ist, geht es auf dem Theaterplatz im Westen des Petersburger Zentrums weiter mit dem Bauen – das alte Mariinski und das Konservatorium sind an der Reihe.

Die alte Bühne des weltberühmten Opern- und Ballett-Theaters sollte eigentlich längst generalüberholt werden, aber der Bau des Mariinski-2 hinter der Rückenfront des alten Theaters zieht sich inzwischen über Jahre hin. Erst wenn das neue Haus fertig ist, soll mit der Sanierung des alten begonnen werden.

Die Arbeiten gehen jetzt allerdings (endlich) zügig voran, so dass der Beginn der Restaurierung des alten Gebäudes nicht mehr in allzu weiter Ferne ist. Auf jeden Fall ist es geplant, das internationale Festival „Stars oft he White Nights“ 2013 im neuen Haus auszutragen.

Bei Russland-Aktuell
• Mariinski-2: Millionen versickern auf der Baustelle (21.03.2012)
• TV-Tipp: Doku über das Schaffen von Valeri Gergijew (10.06.2011)
• Gergiew inszeniert kompletten Schostakowitsch-Zyklus (24.10.2011)
Die Nordwest-Direktion für Bau und Restaurierung, die für die beiden Mariinski-Theater-Häuser zuständig ist, weitet ihren Einfluss in Petersburgs wichtigstem Winkel der klassischen Musikkultur aus und macht sich jetzt auch an die Instandsetzung des Konservatoriums. Die älteste Musikhochschule Russlands liegt dem Mariinski-1 genau gegenüber.

Ärger mit dem Dach


Für die Erneuerung des Konservatoriums wurde jetzt ein Wettbewerb ausgeschrieben. Voraussichtlich wird der Sieger am 12. Juli gekürt. Die konkreten Arbeiten in dem 115 Jahre alten Haus werden wohl nicht vor Anfang 2014 beginnen.

Die Kosten werden auf bis zu 2,8 Milliarden Rubel (67,5 Millionen Euro) geschätzt. Sie sollen aus dem föderalen Haushalt kommen. Dort sind sie seit Jahren eingeplant, aber eine Reihe von Skandalen im Petersburger Konservatorium hatte die russische Regierung veranlasst, die Gelder einzufrieren.

Stein des Anstoßes war das Konservatoriums-Dach. Das war zwar frisch renoviert worden, hatte aber immer noch Löcher, was 2010 zu erheblichen Wasserschäden im Gebäude führte. Eine Überprüfung ergab: umgerechnet 150.000 Euro waren irgendwo versickert, ohne das die veranschlagten Arbeiten ausgeführt worden waren.

Das Ende vom Lied: Der Rektor (und berühmte Violoncellist) Sergej Stadler musste im Sommer 2011 schließlich den Hut nehmen.

Skandalträchtige Bauten


Die Nordwest-Direktion wird damit für ein weiteres skandalträchtiges Objekt verantwortlich zeichnen. Der Bau des Mariinski-2 war immer wieder von Verzögerungen und unverhältnismäßigen Teuerungen begleitet gewesen.

Die Kosten stiegen im Endeffekt um mehr als das Doppelte der ursprünglich veranschlagten (und ebenfalls aus dem Staatshaushalt gezahlten) Summe an.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Dienstag, 05.06.2012
Zurück zur Hauptseite







Die zwei Türme: Die goldene Kuppel der Isaaks-Kathedrale und die Nadel der Admiralität markieren weithin sichtbar das Petersburger Stadtzentrum. (foto: ld/rufo)

Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Petersburg intern
Schnelle Stadtnachrichten

31.10.2015224 Tote: Absturz über Ägypten schockiert Russland
19.09.2015Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt
13.09.2015Neuer russischer Ostseehafen: Bronka geht in Betrieb
13.09.2015Neuer russischer Ostseehafen: Bronka geht in Betrieb
19.05.2015St. Petersburg macht sich klein – im Maßstab 1:87
22.03.2015Opel ade: General Motors räumt den russischen Markt
31.01.2015St. Petersburg: Deutsche Visa auf der Petrograder Seite
23.04.2014Petersburger Wasserbusse fahren 2014 auf längerer Linie
26.03.2014Flughafen-Umzug beendet: Pulkovo-2 wird stillgelegt
04.12.2013Deutschland-Flüge eröffnen neues Terminal in Pulkowo
21.11.2013Bedingt frei: Greenpeace-Aktivisten verlassen Gefängnisse
20.11.2013Wechselberg stiftet Petersburg ein Faberge-Museum
19.11.2013Greenpeace-Fall: Ärztin und Fotograf kommen frei
13.11.2013Pussy-Riot-Sängerin und Greenpeace-Aktivisten verlegt
08.11.2013Deutsche Lastwagen aus Petersburg: MAN-Werk eröffnet

Mehr Petersburg bei www.petersburg.aktuell.ru >>>


Schnell gefunden
Petersburg Kultur
Petersburg Wirtschaft
Petersburg Architektur
Russland Veranstaltungen und Kultur-Events in D+A+CH

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru