Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Startseite


Eher harmlos waren die Matschpfützen in früheren Wintern - gegenüber dem, was nach den Rekord-Schneefällen dieses Winters zu erwarten ist. Doch die Stadtverwaltung will gegenhalten (Foto: ld/.rufo)
Eher harmlos waren die Matschpfützen in früheren Wintern - gegenüber dem, was nach den Rekord-Schneefällen dieses Winters zu erwarten ist. Doch die Stadtverwaltung will gegenhalten (Foto: ld/.rufo)
Donnerstag, 11.02.2010

Smolny will Tauwetter-Flut in der Stadt verhindern

St. Petersburg. Der Rekordwinter ist noch lange nicht vorbei – zum Glück. Denn den Bürgern graust es bei dem Gedanken, was wird, wenn die Schneeberge tauen – und sehen sich schon in Gummistiefeln zur Arbeit waten.

Der Kampf gegen den Schnee – vor allem die Ende Dezember gefallenen Rekord-Massen von etwa 1 Meter Höhe – geht in der Newa-Metropole unvermindert weiter: Nachts und am Wochenende sind in allen Stadtteilen Räumkommandos mit Radladern und Kipplastern am Werk, um Straßenränder und Gehwege von der schon etwas unansehnlich gewordenen weißen Pracht zu befreien.

Harte Handarbeit auf den Blechdächern


Tagsüber sind momentan die Dächer der Hauptschauplatz der Anti-Schnee-Maßnahmen: An den Regenrinnen hängende Eiszapfen und Wechten müssen in mühsamer und gefährlicher Handarbeit abgeschlagen werden – und damit nicht gleich wieder neue wachsen, gilt es auch die Dächer mit Schaufeln vom Schnee zu befreien.

Bei Russland-Aktuell
• Petersburg will Eiszapfen von den Dächern lasern (02.02.2010)
• Wochenende beschert Petersburg „sibirische Kälte“ (22.01.2010)
• Wohin mit dem vielen Schnee? Ab in die Newa! (08.01.2010)
• Die Petersburger Philosophie des Schnees (05.01.2010)
• Im Schnee gelähmt: Petersburg kommt nicht in Gang (28.12.2009)
Dabei geht auch so manches zu Bruch – seien es an den Fassaden hängende Jalousienkästen, Leuchtreklamen, Antennen oder auch ganze Vordächer über Hauseingängen, die nicht auf ein solches Bombardement ausgelegt worden sind. Wenigstens nehmen die kommunalen Arbeitskräfte das Absperren der Gehwege und Straßen recht ernst, wenn es auf den Dächern darüber zur Sache geht.

Bisher 18 Verletzte durch Eis- und Schneebomben


Aber dies ist allemal besser, als die gewaltigen Eisbrocken der Schwerkraft und dem nächsten Tauwettereinbruch zu überlassen. Bislang wurden in der Stadt schon 18 Fälle von Verletzungen durch „Eisschlag“ registriert – Tote gab es bislang glücklicherweise nicht.

Anschließend gibt es dann wieder auf dem Straßen-Niveau jede Menge Eis und Schnee zu neuen Wällen und Haufen aufzuschichten, was Bedarf für neue Abfuhraktionen bedeutet.

Bis es taut, sollen die Dächer schneefrei sein


Nach Einschätzung von Alexander Koljossow, dem Petersburger Chef-Meteorologen, wird das frostige Winterwetter noch mindestens bis Mitte März anhalten. Bis dahin, so versprach jetzt Vizegouverneur Alexej Sergejew, sollen alle Dächer in der Stadt vom Schnee befreit sein.

Auch sollen bis zum Einsetzen des Tauwetters alle Abflussöffnungen in die Kanalisation freigelegt und gereinigt sein. Der städtische Wasserver- und entsorger „Wodokanal“ würde schon jetzt beginnen, mit Dampfkanonen die Gullys aufzutauen, so Sergejew.

Matsch go home: Schnee-Zwischenlager sollen geräumt werden


Um eine Überflutung der Stadt in der Schneeschmelze zu verhindern, soll nach der Reinigung der Straßen und Wege auch begonnen werden, den auf Grünstreifen, Rasenflächen und sonstigen Randzonen mancherorts drei Meter hoch aufgehäuften Schnee auf die eigens in allen Stadtteilen eingerichteten Schneehalden abzutransportieren.

4,5 Mio. Kubikmeter Schnee hätten sich auf diese Weise in der Stadt angesammelt, hieß es auf einer Beratung im Smolny – bei der versprochen wurde, die Schneeberge auf den Grünflächen nicht bis in den Sommer tauen zu lassen, sondern abzufahren.

Und wenn das Wetter nicht mitspielt?


Doch so sehr die von Gouverneurin Valentina Matwijenko mit einigen exemplarischen Kündigungen mächtig unter Druck gesetzten Beamten den Krieg gegen den Schnee jetzt auch planen und vorbreiten – das notorisch unberechenbare Wetter kann ihnen noch mächtig einen Strich durch die Rechnung machen.

Entweder in der Form, dass das Tauwetter früher als erwartet einsetzen sollte. Oder - wenn das nicht passiert – in Form neuer kräftiger Schneefälle, die schnell aus bereits perfekt geräumten Straßen und Dächern wieder neue Lawinenlandschaften machen.

Unangenehme Prognose: Der Rekord-Winter verabschiedet sich mit viel Schnee


Wettermann Koljossow hält das für nicht unwahrscheinlich: „Wenn vom Süden große Warmluftmassen herandrängen und bei uns noch kräftiger Frost steht, führt der Zusammenstoß warmer und kalter Luftmassen zu großen Niederschlagsmengen.“ Es könne durchaus auch noch einmal um die minus 20 Grad kalt werden.

Es wird also wohl noch eine Weile weitergehen mit dem allgemeinen Geschaufele, dem Rumrutschen auf den Gehwegen und den bangen Blicken nach oben, wenn man in Petersburg einfach nur eine Straße entlang geht.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Donnerstag, 11.02.2010
Zurück zur Hauptseite







Die zwei Türme: Die goldene Kuppel der Isaaks-Kathedrale und die Nadel der Admiralität markieren weithin sichtbar das Petersburger Stadtzentrum. (foto: ld/rufo)

Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Petersburg intern
Schnelle Stadtnachrichten

31.10.2015224 Tote: Absturz über Ägypten schockiert Russland
19.09.2015Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt
13.09.2015Neuer russischer Ostseehafen: Bronka geht in Betrieb
13.09.2015Neuer russischer Ostseehafen: Bronka geht in Betrieb
19.05.2015St. Petersburg macht sich klein – im Maßstab 1:87
22.03.2015Opel ade: General Motors räumt den russischen Markt
31.01.2015St. Petersburg: Deutsche Visa auf der Petrograder Seite
23.04.2014Petersburger Wasserbusse fahren 2014 auf längerer Linie
26.03.2014Flughafen-Umzug beendet: Pulkovo-2 wird stillgelegt
04.12.2013Deutschland-Flüge eröffnen neues Terminal in Pulkowo
21.11.2013Bedingt frei: Greenpeace-Aktivisten verlassen Gefängnisse
20.11.2013Wechselberg stiftet Petersburg ein Faberge-Museum
19.11.2013Greenpeace-Fall: Ärztin und Fotograf kommen frei
13.11.2013Pussy-Riot-Sängerin und Greenpeace-Aktivisten verlegt
08.11.2013Deutsche Lastwagen aus Petersburg: MAN-Werk eröffnet

Mehr Petersburg bei www.petersburg.aktuell.ru >>>


Schnell gefunden
Petersburg Kultur
Petersburg Wirtschaft
Petersburg Architektur
Russland Veranstaltungen und Kultur-Events in D+A+CH

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





top us casino sites for you!! casino payment solutions http://www.playonlineblackjack.us.com/ best us deposit bonus casinos Dragon Orb and many more the newest online slot play trusted online casinos still accepting U.S. players best online blackjack review Do you want to play real money slots 24/7?) Click to grab your slots bonus - up to $2500) best online casinos for usa players + Play the best casino games + Claim generous slots bonuses I found the best online casino bonus us friendly ever. Play online casino games with the best bonuses. TOP USA Casinos accepting credit cards - Visa, Mastercard, Amex - reliable deposits. One of the most popular casino sites among slots lovers. Start playing Polar Explorer, one of RTG's newest slots machines at rtgbrands. slots games how to win in vegas slots best online casino allow us customers big bonus online gambling sites