Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Startseite


Die terrorgefahr im Smolny-Museum entpuppt sich als Vorwand gegen unzufriedene Petersburger. (Foto: Deeg/.rufo)
Die terrorgefahr im Smolny-Museum entpuppt sich als Vorwand gegen unzufriedene Petersburger. (Foto: Deeg/.rufo)
Mittwoch, 13.04.2011

Smolny: Ziel von Terror oder unzufriedenen Bürgern?

St. Petersburg. Das „Geschichts- und Gedenkmuseum“ im Smolny, der Residenz von Gouverneurin Matwijenko, ist heute für Besucher geschlossen. Angeblich aus Angst vor Terroranschlägen. Der Grund liegt aber wohl ganz woanders.

Bekannterweise residiert in der ehemaligen Erziehungsanstalt für adelige Töchter die Petersburger Stadtregierung. Einst hatte auch Sowjetstaatgründer Lenin hier sein Domizil. Deshalb gibt es dort bis heute eine Museumswohnung, die auf Voranmeldung eigentlich für jeden Bürger frei zugänglich ist.

Bei Russland-Aktuell
• SPb.: Stadtregierung klinkt sich ins soziale Netz ein (06.04.2011)
• Oppositions-Proteste: Festnahmen in Petersburg und Moskau (01.04.2011)
• Gazprom baut sein Bürohaus in Petersburgs Norden? (13.01.2011)

Ein Gruß aus dem Jahre 1934?


Umso überraschter war eine Exkursionsgruppe, als ihr am Eingang in den Smolny mitgeteilt wurde, heute wäre das Museum geschlossen. Die Kommandantur des Regierungssitzes habe dies beschlossen wegen „der sich häufenden Terrorakte“.

Terror im Smolny? Beim Nachdenken kramt das historische Gedächtnis ein lange zurückliegendes Ereignis hervor, das mit der jetzigen Situation aber nur wenig zu tun haben sollte: Am 1. Dezember 1934 war der damalige Leningrader Parteichef Sergej Kirow in einem der endlos langen Korridore erschossen worden.

Terrorgefahr an einem einzelnen Ort


Das war der letzte Gewaltakt im Smolny, und der passierte damals auch nicht im hauseigenen Museum. Sollten die Petersburger Museen als Ganzes unter Terrorgefahr stehen, hätten eigentlich auch die Besucher von Eremitage, Russischem Museum etc. heute vor verschlossenen Türen stehen müssen.

Taten sie aber nicht. Selbst im Mariinski-Palais, dem Sitz der Gesetzgebenden Versammlung, gibt es die alltäglichen Führungen. Und das, obwohl das Petersburger Parlament dort heute eine Plenarsitzung hat. Hier wäre die Gefahr doch eigentlich viel größer, oder?

Ein Übel gegen das andere vertauscht


Das Petersburger Internetportal Fontanka.ru hat eine ganz andere Vermutung, warum der Smolny sich seinen Besuchern verschließt. Bei einem Blick auf die angemeldeten Exkursionsteilnehmer fällt auf: Unter ihnen sind mehrere Bewohner eines Hauses, mit denen die Stadtregierung seit Jahren großen Ärger hat.

Es handelt sich um Bürger, deren Wohnungen in der Uliza Iljuschina 15 von der Stadt illegal an Dritte übergeben wurden und die bisher ergebnislos gegen diese Willkür ankämpfen. Die „Terroranschläge“ sind zwar ein aktuelles Übel, aber in diesem Fall müssen sie wohl herhalten, um ein ganz anderes Übel zu vertuschen.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Mittwoch, 13.04.2011
Zurück zur Hauptseite







Die zwei Türme: Die goldene Kuppel der Isaaks-Kathedrale und die Nadel der Admiralität markieren weithin sichtbar das Petersburger Stadtzentrum. (foto: ld/rufo)

Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Petersburg intern
Schnelle Stadtnachrichten

31.10.2015224 Tote: Absturz über Ägypten schockiert Russland
19.09.2015Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt
13.09.2015Neuer russischer Ostseehafen: Bronka geht in Betrieb
13.09.2015Neuer russischer Ostseehafen: Bronka geht in Betrieb
19.05.2015St. Petersburg macht sich klein – im Maßstab 1:87
22.03.2015Opel ade: General Motors räumt den russischen Markt
31.01.2015St. Petersburg: Deutsche Visa auf der Petrograder Seite
23.04.2014Petersburger Wasserbusse fahren 2014 auf längerer Linie
26.03.2014Flughafen-Umzug beendet: Pulkovo-2 wird stillgelegt
04.12.2013Deutschland-Flüge eröffnen neues Terminal in Pulkowo
21.11.2013Bedingt frei: Greenpeace-Aktivisten verlassen Gefängnisse
20.11.2013Wechselberg stiftet Petersburg ein Faberge-Museum
19.11.2013Greenpeace-Fall: Ärztin und Fotograf kommen frei
13.11.2013Pussy-Riot-Sängerin und Greenpeace-Aktivisten verlegt
08.11.2013Deutsche Lastwagen aus Petersburg: MAN-Werk eröffnet

Mehr Petersburg bei www.petersburg.aktuell.ru >>>


Schnell gefunden
Petersburg Kultur
Petersburg Wirtschaft
Petersburg Architektur
Russland Veranstaltungen und Kultur-Events in D+A+CH

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





top us casino sites for you!! casino payment solutions http://www.playonlineblackjack.us.com/ best us deposit bonus casinos Dragon Orb and many more the newest online slot play trusted online casinos still accepting U.S. players best online blackjack review Do you want to play real money slots 24/7?) Click to grab your slots bonus - up to $2500) best online casinos for usa players + Play the best casino games + Claim generous slots bonuses I found the best online casino bonus us friendly ever. Play online casino games with the best bonuses. TOP USA Casinos accepting credit cards - Visa, Mastercard, Amex - reliable deposits. One of the most popular casino sites among slots lovers. Start playing Polar Explorer, one of RTG's newest slots machines at rtgbrands. slots games how to win in vegas slots best online casino allow us customers big bonus online gambling sites