Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Startseite


Weiße Totenmasken schwimmen auf der Petersburger Moika. Eine jede für einen der "100 schönen "Toten". (Foto: Brammerloh/.rufo)
Weiße Totenmasken schwimmen auf der Petersburger Moika. Eine jede für einen der "100 schönen "Toten". (Foto: Brammerloh/.rufo)
Freitag, 05.10.2012

100 schöne Tote – auch Abrisshäuser haben eine Seele

St. Petersburg. Im Kreativraum „Tkatschi“ geht es aktuell um das Schicksal der vielen Häuser, die in Petersburg in den letzten Jahren abgerissen wurden. Theaterstück und Ausstellung sind ein deutsch-russisches Co-Produkt.

Fotogalerie (Foto anklicken)
Petersburger Ausstellung und Theaterstück "100 schöne Tote"
Was passiert, wenn ein altes Haus verschwindet? Ist dann nur ein Haufen Steine weggeräumt worden oder hinterlässt die Lücke eine Narbe auf dem Körper der Stadt?

Das Kunstprojekt „100 schöne Tote“ zeigt Parallelen auf zwischen dem Leben eines Menschen und dem eines Gebäudes. Die „schönen Toten“ sind 100 Häuser, die in den letzten zehn Jahren aus dem Bild der Petersburger Altstadt verschwunden sind.

Als seien es eigene Erinnerungen und Ängste




Bei Russland-Aktuell
• Deutsche Architekten debattieren über Moskaus Zukunft (01.10.2012)
• Moskau: Museumsleben zum Anfassen und Mitmachen (10.09.2012)
• Deutschland zeigt erstmals Beuys en gros in Russland (10.09.2012)
• Icons: Moderne Kunstausstellung beginnt mit Skandal (16.05.2012)
Alles beginnt mit einem blauen Bauzaun. Der begegnet dem Passant in Petersburg auf Schritt und Tritt. Er ist so etwas wie ein Symbol für die Städtebaupolitik geworden. Wo ein blauer Zaun steht, da wird abgerissen und neu gebaut. Im Kunstraum „Tkatschi“ am Obwodny Kanal führt er den Besucher in den Zuschauerraum, wo ihn ein Mysterium rund ums annoncierte Thema erwartet.

Er findet sich plötzlich hinter Baugerüsten und grünen Tarnnetzen wieder, sitzt sozusagen selbst in einem alten Haus, das seinem Abriss entgegensieht. Im Laufe der Handlung schmilzt die anfängliche Distanz, und der Betrachter durchlebt die Erinnerungen und Ängste der alten Mauern und ihrer ehemaligen Bewohner, als seien es seine eigenen.

Wann und wo:
„100 schöne Tote“
Theateraufführung am 5., 6. und 9. Oktober jeweils um 20 Uhr
Ausstellung täglich von 12 bis 20 Uhr noch bis zum 14. Oktober
Nabereschnaja Obwodnogo kanala 60
U-Bahn-Station \"Obwodny Kanal\"
7 812 3631125

Petersburg und Berlin


Hinter dem Theaterraum liegen in einer Ecke aufgereiht weiße Masken – je eine für die 100 schönen toten Häuser. Darauf wird ein Film projiziert, der eine Fahrt mit dem Boot auf dem Moika-Fluss durch die Petersburger Innenstadt darstellt. Eine Hommage an die alten Bauten und eine gruselerregende Überführung auf die „Toteninsel“ zugleich.

In einer anschließenden Fotoausstellung werden Petersburg und Berlin verquickt – die deutsche Hauptstadt hat den Bauboom einige Jahre früher erlebt und möchte dem „Kollegen“ an der Newa etwas von den eigenen Erfahrungen berichten.

Das Projekt ist ein Gemeinschaftswerk von Berliner und Petersburger Künstlern und Schauspielern und gehört zum Programm des Deutschlandjahres in Russland, das in diesem Sommer angelaufen ist. Als Mitveranstalter tritt das Petersburger Goethe-Institut auf.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Freitag, 05.10.2012
Zurück zur Hauptseite







Das Mariinski-Theater ist so etwas wie der strahlende Nabel des Petersburger Kulturlebens. Aber es gibt auch weitaus weniger pompöse - wenn nicht gar exotische - Veranstaltungsorte. (Foto: Deeg(.rufo)


Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Petersburg intern
Schnelle Stadtnachrichten

31.10.2015224 Tote: Absturz über Ägypten schockiert Russland
19.09.2015Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt
13.09.2015Neuer russischer Ostseehafen: Bronka geht in Betrieb
13.09.2015Neuer russischer Ostseehafen: Bronka geht in Betrieb
19.05.2015St. Petersburg macht sich klein – im Maßstab 1:87
22.03.2015Opel ade: General Motors räumt den russischen Markt
31.01.2015St. Petersburg: Deutsche Visa auf der Petrograder Seite
23.04.2014Petersburger Wasserbusse fahren 2014 auf längerer Linie
26.03.2014Flughafen-Umzug beendet: Pulkovo-2 wird stillgelegt
04.12.2013Deutschland-Flüge eröffnen neues Terminal in Pulkowo
21.11.2013Bedingt frei: Greenpeace-Aktivisten verlassen Gefängnisse
20.11.2013Wechselberg stiftet Petersburg ein Faberge-Museum
19.11.2013Greenpeace-Fall: Ärztin und Fotograf kommen frei
13.11.2013Pussy-Riot-Sängerin und Greenpeace-Aktivisten verlegt
08.11.2013Deutsche Lastwagen aus Petersburg: MAN-Werk eröffnet

Mehr Petersburg bei www.petersburg.aktuell.ru >>>


Schnell gefunden
Petersburg Kultur
Petersburg Wirtschaft
Petersburg Architektur
Russland Veranstaltungen und Kultur-Events in D+A+CH

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 404 Not Found in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177