Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Startseite


Hinter dem berühmten Torbogen von Neu-Holland verbirgt sich eine Petersburger grüne Oase. (Foto: Brammerloh/.rufo)
Hinter dem berühmten Torbogen von Neu-Holland verbirgt sich eine Petersburger grüne Oase. (Foto: Brammerloh/.rufo)
Donnerstag, 23.08.2012

Reif für die Insel? Ab nach Neu-Holland!

St. Petersburg. Die Petersburger Innenstadt hat eine neue Erholungsoase bekommen. Auf dem Eiland Neu-Holland gibt es zwar keinen Badestrand, aber dafür jede Menge Angebote für Freizeitspaß und kulturelle Bedürfnisse.

Jahrzehntelang gehörte Neu-Holland zu den verbotenen Zonen der Stadt – in den historischen Bauten aus dem 18. Jahrhundert hatte die Kriegsmarine ihre Lagerhäuser. Das hatte Tradition, denn auf Neu-Holland hatte seit Zeiten Peters I. Schiffsholz gelagert.

Fotogalerie (Foto anklicken)
Petersburger Freizeitspaß auf Neu-Holland
Erst vor wenigen Jahren musste die Marine das Areal verlassen, danach begann ein Tauziehen um die künftige Nutzung. Ein Kunst- und Kulturzentrum soll hier entstehen, aber die Baufristen sind bis heute nicht klar. Bis es soweit ist, dürfen die Petersburger die Insel als Freizeitareal nutzen – allerdings nur in den Sommermonaten.

Jede Menge Sport


Eingebettet zwischen dem Moika-Fluss, dem Krjukow- und dem Admiralitätskanal im westlichsten Teil des historischen Stadtzentrums, bietet Neu-Holland eine für Petersburg ganz neue Freizeitkultur mit sportlichen, kulturellen und gastronomischen Angeboten.

Was im Sommergarten und sonstwo strikt verboten ist, nämlich auf dem Rasen zu liegen, ist hier ausdrücklich erlaubt und erwünscht. Die große Grünfläche bietet auch Liegestühle und große Sitzkissen und jede Menge Platz für Volleyball und Frisbee-Werfen. Für Surfer und Radler gibt es nebenan eine betonierte Piste, auch für Tischtennis ist gesorgt.

Bei Russland-Aktuell
• Neu-Holland: amerikanisches „Ökologie-Projekt“ siegt (03.08.2011)
• Neu-Holland: Freier Zugang mit Projektvorstellung (18.07.2011)
• Neu-Holland: Petersburger stimmen mit über Projekt ab (16.05.2011)
• Neu-Holland: Abramowitsch übernimmt die marode Insel (22.11.2010)

Bauernmarkt und Leckereien


In einem Winkel der großzügigen Anlage gibt es einen richtigen Gemüsegarten, in dem Tomaten, Kohl und viele andere nützliche Gewächse zu bestaunen sind. An Ständen können Kräuter, Honig, Tee und andere gesunde Leckereien erworben werden. Es gibt auch einen kleinen „Flohmarkt“ und einen Stand mit ausgefallener Mode und Schmuck.

Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt – mehrere Cafés und Restaurants unter freiem Himmel bieten zum Teil ausgefallene und für Petersburger Geschmäcker zuweilen exotische Gerichte. Am Wasserbecken gibt es Sitzgelegenheiten zum Entspannen – mit Blick auf die mächtigen alten Ziegelbauten, die das ganze Areal umgeben.

Kunst und Kultur


Neu-Holland bietet eine Kunstgalerie mit wechselnden Ausstellungen und sogar eine Leseecke. In der „Offenen Bibliothek“ kann sich jeder ein Buch greifen und darin lesen, solange er Lust hat – ob an einem der dort stehenden Lesetische oder auch im Liegestuhl auf dem Rasen.

Neben den ständigen Angeboten gibt es Konzerte, Veranstaltungen für Kinder, Tanzunterricht und vieles anderes mehr. Neu-Holland ist bis Ende September täglich von 11 bis 22 Uhr und am Wochenende bis 23 Uhr geöffnet. Der Eingang befindet sich an der Seite des Admiralitätskanals. Der Eintritt ist frei.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Donnerstag, 23.08.2012
Zurück zur Hauptseite







Das Mariinski-Theater ist so etwas wie der strahlende Nabel des Petersburger Kulturlebens. Aber es gibt auch weitaus weniger pompöse - wenn nicht gar exotische - Veranstaltungsorte. (Foto: Deeg(.rufo)


Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Petersburg intern
Schnelle Stadtnachrichten

31.10.2015224 Tote: Absturz über Ägypten schockiert Russland
19.09.2015Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt
13.09.2015Neuer russischer Ostseehafen: Bronka geht in Betrieb
13.09.2015Neuer russischer Ostseehafen: Bronka geht in Betrieb
19.05.2015St. Petersburg macht sich klein – im Maßstab 1:87
22.03.2015Opel ade: General Motors räumt den russischen Markt
31.01.2015St. Petersburg: Deutsche Visa auf der Petrograder Seite
23.04.2014Petersburger Wasserbusse fahren 2014 auf längerer Linie
26.03.2014Flughafen-Umzug beendet: Pulkovo-2 wird stillgelegt
04.12.2013Deutschland-Flüge eröffnen neues Terminal in Pulkowo
21.11.2013Bedingt frei: Greenpeace-Aktivisten verlassen Gefängnisse
20.11.2013Wechselberg stiftet Petersburg ein Faberge-Museum
19.11.2013Greenpeace-Fall: Ärztin und Fotograf kommen frei
13.11.2013Pussy-Riot-Sängerin und Greenpeace-Aktivisten verlegt
08.11.2013Deutsche Lastwagen aus Petersburg: MAN-Werk eröffnet

Mehr Petersburg bei www.petersburg.aktuell.ru >>>


Schnell gefunden
Petersburg Kultur
Petersburg Wirtschaft
Petersburg Architektur
Russland Veranstaltungen und Kultur-Events in D+A+CH

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 404 Not Found in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177