Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Startseite


Der Schiffbau setzt noch stärker auf Rüstungsaufträge. (Foto: Archiv)
Der Schiffbau setzt noch stärker auf Rüstungsaufträge. (Foto: Archiv)
Mittwoch, 06.05.2009

Ausweg aus der Krise: Vom Traktorenbau auf die Werft

St. Petersburg. Die Kirow-Werke, einer der größten Petersburger Arbeitgeber, müssen im Sommer bis zu 1.000 Arbeiter entlassen. Wie jetzt bekannt wird, kann der Großteil auf eine Beschäftigung bei der „Nordwerft“ hoffen.

Mindestens 800 der rund 2.500 Angestellten der „Metallurgie-Werke“ (ein Tochterunternehmen der Kirow-Werke) werden im Sommer dieses Jahres entlassen. Der Grund ist ein eklatanter Auftragsrückgang seitens der russischen Automobilhersteller. Die geplanten Mitarbeiterkürzungen gehören in St. Petersburg zu den größten seit Ausbruch der Krise.

Jetzt scheint ein Ausweg für die von der Entlassung bedrohten Arbeiter gefunden – die Nordwerft hat volle Auftragsbücher bis 2013 und will bis zu 1.000 neue Mitarbeiter einstellen. Der Rüstungsbetrieb hat zurzeit 14 Schiffe im Bau, unter anderem für Norwegen, Algerien und für den russischen Eigenbedarf.

Nach Angaben der Werftleitung sollte auch die Umschulung der jetzt vorwiegend in der Stahlproduktion tätigen Arbeitskräfte kein Problem sein. Die Nordwerft braucht Leute für die Metallverarbeitung und will die Kosten für eine Weiterbildung selbst tragen.

Rüstungsindustrie federt Folgen der Krise ab

Bei Russland-Aktuell
• Krise total: Rüstungswerk zahlt Lohn in Nudeln aus (09.04.2009)
• Medwedew redet von Rüstung, weil Friedensrede ignoriert (17.03.2009)
• Russland Weltmarktführer beim Waffenexport (30.10.2006)
• Russische Rüstungsindustrie hat Auftragsärger (26.02.2008)
• Russland subventioniert eigene Schiffbau-Industrie (15.02.2007)
Ein probates Mittel gegen die Krise sind Staatsaufträge, bei denen Rüstungsaufträge eine große Rolle spielen. Laut Denis Demin, im Unternehmen „Energokapital“ zuständig für die Marktanalyse, erlaubt Petersburgs Wirtschaftsstruktur die aktive Umleitung von Arbeitskräften aus krisengeschüttelten Branchen in prosperierende.

„Mehrere Großunternehmen, die steigende Staatsaufträge und private Großaufträge erfüllen können, erlauben es Petersburg im Moment, relativ schmerzlos mit den sozialen Folgen der Abkühlung der Wirtschaft umzugehen“, sagte Demin gegenüber dem „Kommersant“.

Die Petersburger Stadtregierung rechnet ihrerseits damit, in den nächsten Wochen Dutzende Großaufträge für die Rüstungsbetriebe an Land ziehen zu können. Rahmen sei das auf insgesamt 520 Milliarden Rubel (rund zwölf Milliarden Euro) ausgelegte Programm des russischen Verteidigungsministeriums, verlautet aus dem Smolny.

Schiffbau bekommt größtmögliche staatliche Unterstützung

Dies erklärte Petersburgs Gouverneurin Valentina Matwijenko am Dienstag bei einem Besuch auf der Nordwerft. Der Abschluss der Verträge für 2009 solle bis zum 15. Mai über die Bühne gehen.

Die bisherige Verzögerung bei den Vertragsabschlüssen habe bereits zu sozialen Spannungen in den Rüstungsbetrieben geführt, hatte ein hoher Gewerkschaftsvertreter bereits Ende April erklärt.

Experten halten Matwijenkos Besuch auf der Nordwerft für einen ernsten Hinweis darauf, dass gerade der Schiffbau am meisten von den neuen Rüstungsaufträgen profitieren wird. Präsident Medwedew hatte bereits im letzten Jahr auf die mangelnde Finanzierung des Schiffbaus hingewiesen. Das wird sich nun wohl ändern.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Mittwoch, 06.05.2009
Zurück zur Hauptseite







Der Containerverkehr aus und in den Petersburger Hafen ist ein deutliches Zeichen für den Wirtschaftsboom in der Stadt wie im ganzen Land. (Foto: Deeg/.rufo)
Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Petersburg intern
Schnelle Stadtnachrichten

31.10.2015224 Tote: Absturz über Ägypten schockiert Russland
19.09.2015Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt
13.09.2015Neuer russischer Ostseehafen: Bronka geht in Betrieb
13.09.2015Neuer russischer Ostseehafen: Bronka geht in Betrieb
19.05.2015St. Petersburg macht sich klein – im Maßstab 1:87
22.03.2015Opel ade: General Motors räumt den russischen Markt
31.01.2015St. Petersburg: Deutsche Visa auf der Petrograder Seite
23.04.2014Petersburger Wasserbusse fahren 2014 auf längerer Linie
26.03.2014Flughafen-Umzug beendet: Pulkovo-2 wird stillgelegt
04.12.2013Deutschland-Flüge eröffnen neues Terminal in Pulkowo
21.11.2013Bedingt frei: Greenpeace-Aktivisten verlassen Gefängnisse
20.11.2013Wechselberg stiftet Petersburg ein Faberge-Museum
19.11.2013Greenpeace-Fall: Ärztin und Fotograf kommen frei
13.11.2013Pussy-Riot-Sängerin und Greenpeace-Aktivisten verlegt
08.11.2013Deutsche Lastwagen aus Petersburg: MAN-Werk eröffnet

Mehr Petersburg bei www.petersburg.aktuell.ru >>>


Schnell gefunden
Petersburg Kultur
Petersburg Wirtschaft
Petersburg Architektur
Russland Veranstaltungen und Kultur-Events in D+A+CH

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





top us casino sites for you!! casino payment solutions http://www.playonlineblackjack.us.com/ best us deposit bonus casinos Dragon Orb and many more the newest online slot play trusted online casinos still accepting U.S. players best online blackjack review Do you want to play real money slots 24/7?) Click to grab your slots bonus - up to $2500) best online casinos for usa players + Play the best casino games + Claim generous slots bonuses I found the best online casino bonus us friendly ever. Play online casino games with the best bonuses. TOP USA Casinos accepting credit cards - Visa, Mastercard, Amex - reliable deposits. One of the most popular casino sites among slots lovers. Start playing Polar Explorer, one of RTG's newest slots machines at rtgbrands. slots games how to win in vegas slots best online casino allow us customers big bonus online gambling sites