Mittwoch, 26.03.2014

Flughafen-Umzug beendet: Pulkovo-2 wird stillgelegt

Viel Glas, viel Luft: Petersburgs Flughafen Pulkovo ist nicht mehr zweigeteilt - und jetzt auch zeitgemäß (Foto: pulkovo-airport.ru)
St. Petersburg. Nach vier Monaten Übergangszeit übernimmt jetzt das neu gebaute Flughafenterminal den gesamten Verkehr am Airport Pulkovo. Das früher den internationalen Flügen vorbehaltene Terminal Pulkovo-2 wird eingemottet.

Es war eng, oft stickig und mit der Abfertigung von vier, fünf Flügen gleichzeitig oft schon überfordert: Doch vier Jahrzehnte lang bedeutete der bescheiden dimensionierte Flughafensektor Pulkovo-2 für St. Petersburg das Tor zur Welt.

Pulkovo-2 macht dicht, Pulkovo-1 wird saniert


Am morgigen Donnerstag werden in Pulkovo-2 die letzten Flüge von und nach St. Petersburg abgefertigt: Zwei Maschinen der KLM und der Air France nach Amsterdam und Paris. Alle anderen Airlines sind in den letzte Wochen und Monaten sukzessive in das neugebaute, großzügige Abfertigungsgebäude neben dem bisherigen Inlandsterminal Pulkovo-1 umgezogen. Dort waren am 4. Dezember die ersten Flüge abgefertigt worden.

Zwischenzeitlich wurde auch das aus den 1970er Jahren stammende alte Terminal 1 geschlossen – allerdings nur vorübergehend: Es soll nach einer Sanierung im Herbst dieses Jahres wieder eröffnen und wird dann mit dem Neubau durch einen Übergang verbunden sein. Was aus dem bisherigen internationalen Terminal werden soll, ist noch unklar. Gebraucht wird es jedenfalls vorerst nicht mehr.

Im neuen mondänen Terminal herrschen im Vergleich zu den bisherigen Verhältnissen in beiden alten Abfertigungsgebäuden üppige Platzverhältnisse: Es gibt 88 Check-in-Schalter, 110 Passkontrollen und sieben Bänder zur Gepäckausgabe.

Nur eine Buslinie zum Airport - und dort üble Staus


Nicht verbessert hat sich allerdings die Verkehrsanbindung des Airports, für die die Stadt während der Bauzeit des neuen Terminals eigentlich sorgen sollte: Wie bisher auch gibt es nur eine Busverbindung zur Metrostation Moskowskaja – mit jener Linie 39, die auch schon bisher Pulkovo-1 anfuhr. Mit der inzwischen beschlossenen Straßenbahnverbindung zu den Metrostationen Swjosdnaja und Kuptschino ist wohl erst 2018 zur Fußball-Weltmeisterschaft zu rechnen.

Problematisch kann gegenwärtig auch die Anfahrt zum Flughafen per Taxi oder Auto werden: Wie die Zeitschrift „Gorod 812“ berichtete, staut sich der Verkehr vor dem Terminal massiv auf – bei einem Test verging eine halbe Stunde, bis man vorfahren konnte.

Ursache dafür sei neben der mangelnden Ausschilderung der Parkflächen auch der anarchistische Drang vieler Autofahrer, doch einfach bis vor den Flughafeneingang zu fahren – und dort das Auto für längere Zeit stehen zu lassen, obwohl eigentlich nur das Ein- und Aussteigen erlaubt ist. Auch werden die Zufahrtswege gnadenlos zugeparkt – ungeachtet von Halteverboten und den gelegentlich dort auftauchenden Abschleppwagen.

Die Flughafengesellschaft verspricht Besserung – schon demnächst bei der bisher dünnen Beschilderung der kostenpflichtigen wie auch (weiter entfernten) kostenfreien Parkplätze. Und ab Herbst soll auch der von früher bekannte Parkplatz vor dem alten Terminal wieder zur Verfügung stehen und bis zu 1.000 Autos Platz bieten.

Denn momentan haben dort die mit der Altbau-Sanierung beschäftigten Baufirmen ihr Lager aufgeschlagen.