Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Startseite


So gut ausgelastet ist der Hafen Bronka bisher nur in der Computergraphik (Foto: port-bronka.ru)
So gut ausgelastet ist der Hafen Bronka bisher nur in der Computergraphik (Foto: port-bronka.ru)
Sonntag, 13.09.2015

Neuer russischer Ostseehafen: Bronka geht in Betrieb

St. Petersburg. Im neuen russischen Ostseehafen Bronka wurde das erste Schiff mit kommerzieller Fracht entladen. Auch der russische Zoll nahm seinen Posten auf dem neu angelegten Hafenareal in Betrieb.

Der komplett neu angelegte Hafen Bronka liegt 30 Kilometer westlich des St. Petersburger Hafens am Südufer des Finnischen Meerbusens – gleich hinter dem vor wenigen Jahren fertiggestellten Flutschutzdamm.

Großes Containerterminal vor den Toren Petersburgs


In der nun fast vollendeten ersten Ausbaustufe ist der Hafen auf eine Jahreskapazität von 1,45 Mio TEU und 260.000 Einheiten Ro-Ro-Fracht ausgelegt. Andere Frachten sollen in Bronka nicht abgefertigt werden. Die Fahrrinne und das Hafenbecken haben momentan eine Tiefe von 11,2 Meter. Parallel mit der bis Ende 2017 geplanten zweiten Ausbaustufe auf 1,9 Mio TEU soll sie auf 14 Meter vertieft werden, womit sie auch von Schiffen der Panamax- und Postpanamax-Klasse befahren werden kann.

Bei Russland-Aktuell
• Einiges Russland endet im Ostseehafen Baltijsk (25.05.2015)
• Kaliningrad: Die freie Ostsee ist bald ein Stück größer (25.01.2013)
• Fähr-Odyssee endet für Kubaner in St. Petersburg (17.07.2012)
• Petersburger Hafen räumt Zufahrten mit Atomenergie (27.01.2012)
• Fähren: Nach Rostock nicht, dafür öfter nach Helsinki (14.12.2011)
Beim ersten in Bronka regulär entladenen Frachtschiff handelte es sich um die RoRo-Fähre Finnmill von Finnlines, die 25 Zugmaschinen und Auflieger für das Containerterminal anlieferte. Der russische Zoll stationierte in Bronka 15 Beamte in einem neu eingerichteten Zollposten.

Der Staat finanzierte nur die Fahrrinne


Das Hafenprojekt wurde 2007 begonnen und wird in einer staatlich-privaten Kooperation vorangetrieben. Der Staat übernahm die Kosten für das Ausbaggern der Fahrrinne und des Hafenbeckens in Höhe von 16 Mrd. Rubel (zum gegenwärtigen Kurs ca. 210 Millionen Euro). Alle weiteren Investitionen, darunter auch die in Russland üblicherweise staatseigenen Piers und den Bahnanschluss, übernahm die privatwirtschaftliche „OOO Fenix“. Nach Angaben der Firmen-Webseite investiert das Unternehmen 44 Mrd. Rubel (ca. 580 Millionen Euro).

Gute Verkehrsanbindung


Geplant ist auch noch die Errichtung eines Logistikzentrums neben den eigentlichen Hafenanlagen. Die Vorteile des Hafens Bronka sind neben den hochmodernen Anlagen die im Vergleich zum Petersburger Hafen drei Stunden kürzere Anfahrt für Schiffe. Landseits ist das neue Hafenareal ideal angebunden: Es verfügt über einen Bahnanschluss und verfügt über eine eigene Auffahrt auf die St. Petersburger Ringautobahn.

Eine volle Auslastung des neuen Hafens ist allerdings vorerst nicht in Sicht: Aufgrund der Wirtschaftskrise in Russland, des Verfalls des Rubel-Kurses und der von Russland verhängten Import-Sanktionen für zahlreiche Lebensmittel sind die Container-Frachten wie auch der Import von Kraftfahrzeugen gegenwärtig stark rückläufig.


Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Sonntag, 13.09.2015
Zurück zur Hauptseite







Der Containerverkehr aus und in den Petersburger Hafen ist ein deutliches Zeichen für den Wirtschaftsboom in der Stadt wie im ganzen Land. (Foto: Deeg/.rufo)
Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Petersburg intern
Schnelle Stadtnachrichten

31.10.2015224 Tote: Absturz über Ägypten schockiert Russland
19.09.2015Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt
13.09.2015Neuer russischer Ostseehafen: Bronka geht in Betrieb
13.09.2015Neuer russischer Ostseehafen: Bronka geht in Betrieb
19.05.2015St. Petersburg macht sich klein – im Maßstab 1:87
22.03.2015Opel ade: General Motors räumt den russischen Markt
31.01.2015St. Petersburg: Deutsche Visa auf der Petrograder Seite
23.04.2014Petersburger Wasserbusse fahren 2014 auf längerer Linie
26.03.2014Flughafen-Umzug beendet: Pulkovo-2 wird stillgelegt
04.12.2013Deutschland-Flüge eröffnen neues Terminal in Pulkowo
21.11.2013Bedingt frei: Greenpeace-Aktivisten verlassen Gefängnisse
20.11.2013Wechselberg stiftet Petersburg ein Faberge-Museum
19.11.2013Greenpeace-Fall: Ärztin und Fotograf kommen frei
13.11.2013Pussy-Riot-Sängerin und Greenpeace-Aktivisten verlegt
08.11.2013Deutsche Lastwagen aus Petersburg: MAN-Werk eröffnet

Mehr Petersburg bei www.petersburg.aktuell.ru >>>


Schnell gefunden
Petersburg Kultur
Petersburg Wirtschaft
Petersburg Architektur
Russland Veranstaltungen und Kultur-Events in D+A+CH

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents() [function.file-get-contents]: php_network_getaddresses: getaddrinfo failed: Name or service not known in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177

Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: Success in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177