Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Startseite


Die Stadt gibt grünes Licht zum Bau des überdimensionalen Büroturms. (Foto: mr7.ru)
Die Stadt gibt grünes Licht zum Bau des überdimensionalen Büroturms. (Foto: mr7.ru)
Mittwoch, 23.09.2009

Petersburg verkauft Anteile an Ochta-Center unter Preis

St. Petersburg. Wie erwartet, hat die Petersburger Stadtregierung am Dienstag den Bau des 400 Meter hohen Gazprom-Turms genehmigt. Zugleich gibt sie ihren Anteil von 22,7 Prozent zum Verkauf frei – und macht dabei Verluste.

Jetzt ist es also amtlich – Gazprom hat das Jawort der Stadtregierung zum Bau des höchst umstrittenen Wolkenkratzers auf dem Territorium des künftigen Ochta-Centers. Die Abstimmung der Senatoren im Smolny verlief einstimmig, Protestaktionen vor der Tür des Regierungssitzes wurden durch erhöhte Milizpräsenz im Keim erstickt.

1,5 Milliarden Rubel weniger


Noch in diesem Jahr will die Stadt ihre Anteile an dem Projekt Ochta-Center veräußern; Käufer wird höchstwahrscheinlich ein Tochterunternehmen von Gazprom sein. Statt der investierten 4,4 Milliarden Rubel (knapp 98 Millionen Rubel) kommen aber nur drei Milliarden Rubel (rund 67 Millionen Euro) zurück in die Stadtkasse.

Eduard Batanow, Vorsitzender des Finanzkomitees im Smolny, ist der Meinung, mehr hätte die Stadt auch nicht verlangen können, da ein Teil des Geldes „nicht zurück zu erstattende Subsidien“ gewesen seien.

Andere Beobachter sind laut der Internetzeitung „Fontanka.ru“ allerdings der Meinung, die Stadt hätte den Verlust von einem Drittel des investierten Geldes vermeiden und Gazprom um die volle Kompensation der Ausgaben bitten können. Im Gegenzug hat der Gasmonopolist immerhin eine in der Geschichte einmalige Baugenehmigung bekommen.

Bei Russland-Aktuell
• Gazprom-City: Matwijenko hat das letzte Wort? (18.09.2009)
• Gazprom überlegt Einfrieren des Stockmann-Projekts (22.07.2009)
• Petersburg: Jetzt auch Neu-Holland vor dem Aus? (10.02.2009)
• Ostsee-Pipeline? Ochta-Center? Gazprom muss sparen (16.12.2008)
• Petersburg: Geld fließt statt Ochta-Center ins Stadion? (29.10.2008)

Es bleibt in der Familie


Mitglieder der Stadtregierung betonten am Dienstag dagegen, Gazprom habe „in den letzten Jahren 50 Milliarden Rubel an Steuergeldern bezahlt, und in diesem Jahr werden es erneut um die zwei Milliarden“ (1,1 Milliarden bzw. 44,5 Millionen Euro).

Da darf man dann vielleicht nicht so kleinlich sein und um 1,5 Milliarden feilschen… Zumal das Geld sozusagen „in der Familie“ bleibt – es soll in den Bau des neuen Stadions für den FC Zenit fließen, der ja bekanntlich im Besitz des Gaskonzerns ist.

Gegner mobilisieren Protest


Gegen die Entscheidung, im Falle des Ochta-Büroturms eine Ausnahme von der Höhenregelung zu machen, mobilisiert sich derweil die Petersburger Öffentlichkeit. Beim Petersburger Stadtgericht ist bereits eine Klage der Partei „Jabloko“ eingegangen. Ihrer Ansicht nach verletzt die Entscheidung die bestehenden Gesetze und die Rechte und Freiheiten der Bürger.

Für den 10. Oktober um 12 Uhr ist auf dem Platz vor dem Sportkomplex „Jubilejny“ unter der Losung „Für die Erhaltung von St. Petersburg“ eine große Protest- kundgebung gegen die Entscheidung zum Bau des 400 Meter hohen Büroturms geplant.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Mittwoch, 23.09.2009
Zurück zur Hauptseite







Der Containerverkehr aus und in den Petersburger Hafen ist ein deutliches Zeichen für den Wirtschaftsboom in der Stadt wie im ganzen Land. (Foto: Deeg/.rufo)
Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Petersburg intern
Schnelle Stadtnachrichten

31.10.2015224 Tote: Absturz über Ägypten schockiert Russland
19.09.2015Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt
13.09.2015Neuer russischer Ostseehafen: Bronka geht in Betrieb
13.09.2015Neuer russischer Ostseehafen: Bronka geht in Betrieb
19.05.2015St. Petersburg macht sich klein – im Maßstab 1:87
22.03.2015Opel ade: General Motors räumt den russischen Markt
31.01.2015St. Petersburg: Deutsche Visa auf der Petrograder Seite
23.04.2014Petersburger Wasserbusse fahren 2014 auf längerer Linie
26.03.2014Flughafen-Umzug beendet: Pulkovo-2 wird stillgelegt
04.12.2013Deutschland-Flüge eröffnen neues Terminal in Pulkowo
21.11.2013Bedingt frei: Greenpeace-Aktivisten verlassen Gefängnisse
20.11.2013Wechselberg stiftet Petersburg ein Faberge-Museum
19.11.2013Greenpeace-Fall: Ärztin und Fotograf kommen frei
13.11.2013Pussy-Riot-Sängerin und Greenpeace-Aktivisten verlegt
08.11.2013Deutsche Lastwagen aus Petersburg: MAN-Werk eröffnet

Mehr Petersburg bei www.petersburg.aktuell.ru >>>


Schnell gefunden
Petersburg Kultur
Petersburg Wirtschaft
Petersburg Architektur
Russland Veranstaltungen und Kultur-Events in D+A+CH

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





top us casino sites for you!! casino payment solutions http://www.playonlineblackjack.us.com/ best us deposit bonus casinos Dragon Orb and many more the newest online slot play trusted online casinos still accepting U.S. players best online blackjack review Do you want to play real money slots 24/7?) Click to grab your slots bonus - up to $2500) best online casinos for usa players + Play the best casino games + Claim generous slots bonuses I found the best online casino bonus us friendly ever. Play online casino games with the best bonuses. TOP USA Casinos accepting credit cards - Visa, Mastercard, Amex - reliable deposits. One of the most popular casino sites among slots lovers. Start playing Polar Explorer, one of RTG's newest slots machines at rtgbrands. slots games how to win in vegas slots best online casino allow us customers big bonus online gambling sites