Dienstag, 20.11.2007

Unbefristeter Streik bei Ford Russland begonnen

Bei Ford in Wsewoloshsk stehen ab Mitternacht alle Räder still. Foto: tv/Archiv
St. Petersburg. Ab 00.00 Uhr wird das Ford-Werk in Wsewoloshsk im Leningrader Gebiet bis auf weiteres bestreikt. Die Arbeiter fordern 33 Prozent mehr Lohn ab 1. März 2008, die Werksleitung reagiert mit Aussperrung.
An dem unbefristeten Streik, bei dem es neben einer Lohnerhöhung von 21.000 auf 28.000 Rubel auch um verbesserte Arbeitsbedingungen (u. a. die Verkürzung der Nachtschicht von acht auf sieben Stunden) geht, beteiligen sich rund 1.500 der 2.100 Werksangehörigen.

Nach Angaben der Gewerkschaft hat die Betriebsleitung das Gelände gesperrt, ist zu keinen Gesprächen mit den Streikenden bereit und lässt das Werk von einer Milizsondereinheit bewachen. Letzteres wird jedoch von der Ford-Leitung dementiert.

Keine Arbeit, kein Lohn

Wie aus der Pressestelle von Ford Russland verlautet, muss wegen des Streiks mit Verzögerungen bei der Lieferung bereits bestellter Wagen gerechnet werden. Normalerweise laufen in Wsewoloshsk täglich 300 Ford Focus vom Band. Neubestellungen werden von den Ford-Werken in Spanien und Deutschland geliefert.

Rund 400 Mitarbeiter der russischen Ford-Filiale haben eine Erklärung unterschrieben, in der sie von dem Streik Abstand nehmen. Sie sollen während des Produktionsausfalls zwei Drittel des normalen Lohns behalten, die Streikenden gehen leer aus.

Eine Erfolgsstory

Für Ford Russland könnte der Ausstand finanzielle Einbußen und einen Imageverlust bedeuten. Der Autobauer knüpft große Hoffnungen an den russischen Markt. Im letzten Jahr war Ford die am meisten verkaufte ausländische Automarke.

Laut der Zeitung „Kommersant“ stiegen die Verkaufszahlen seit 2005 um 92 Prozent an, es wurden fast 116.000 Wagen verkauft, davon 73.500 Ford Focus (ein Zuwachs von 85 Prozent im Vergleichszeitraum).

Große Pläne für die Zukunft

Ford will sich die ungebrochene Nachfrage auf dem russischen Markt zunutze machen und plant, weiter zu expandieren. 2008 soll mit der Fertigung des Ford Mondeo begonnen werden; geplant ist die Produktion von 25.000 Wagen pro Jahr. Ab 2009 sollen bei Ford Wsewoloshsk 125.000 nagelneue Automobile aus den Hallen rollen.

(sb/.rufo/St. Petersburg)